Mannheim Stadt im Quadrat | www.siq-online.de
  • Besuchen Sie uns bei Facebook
  • Besuchen Sie uns bei Twitter
  • Besuchen Sie uns bei Google+

Mannheim Stadt im Quadrat | www.siq-online.de

Neue Büro- und Wohnflächen

Ehemaliges Postgelände erwacht zu neuem Leben

Ein großes Areal erschließt D&S vor dem Hauptbahnhof. Visualisierungen: D&S / Sommer

Ein großes Areal erschließt D&S vor dem Hauptbahnhof. Visualisierungen: D&S / Sommer

Wo einst unmittelbar gegenüber dem Mannheimer Hauptbahnhof das alte Hauptpostamt mit seiner klassizistischen Fassade seine Besucher empfing, drehen sich heute die Baukräne. Hier entstehen Büros, Hotels und Wohnungen. 

„KEPLER-QUARTIER“ hat DIRINGER & SCHEIDEL sein Projekt genannt, das im vorderen Teil des Areals entsteht – und greift damit die Tradition der benachbarten Schwetzingerstadt auf, in der es bereits seit 1872 eine Keplerstraße gibt, deren Verlängerung bis zu dem Neubauviertel führen wird. Rund 13.000 Quadratmeter Bürofläche, 168 Wohneinheiten, 40 Studentenappartements sowie ein Drei-Sterne-plus-Businesshotel sind geplant. Im Sommer 2016 starteten die Bauarbeiten für das südliche Carré des KEPLER-QUARTIER.Hier entsteht neben Eigentumswohnungen, Studenten-Apartments und Hotel ein sechsgeschossiges Bürogebäude mit einer Fläche von 7.700 Quadratmetern in der Heinrich-von-Stephan-Straße. „70 Prozent der Büromietflächen sind bereits vertraglich unter Dach und Fach. Auch hinsichtlich des Bürogebäudes im nördlichen Carré mit rund 5.000 Quadratmetern stehen wir bereits in intensiven Verhandlungen mit mehreren Mietinteressenten. Anfang 2018 wollen wir die ersten Büros übergeben", so Alexander Langendörfer, Geschäftsführer der DIRINGER & SCHEIDEL Wohn- und Gewerbebau GmbH. Dritte Säule bei der Entwicklung des ehemaligen Postareals durch die Mannheimer Unternehmensgruppe wird ein Drei-Sterne-plus-Businesshotel mit 225 Zimmern sein, das die ARIVA Hotel GmbH, eine weitere DIRINGER & SCHEIDEL-Tochtergesellschaft, gemeinsam mit einem Franchisepartner selber betreiben wird. Es entsteht an der Stelle, an der früher die Post ihre Schalter hatte. Das alte repräsentative Säulenportal aus wilhelminischer Zeit wird dort wieder eingebaut und wie drei weitere historische Portale für einen attraktiven Blickfang sorgen. Genutzt wird auch die große unterirdische Halle auf einer Fläche von 120 x 60 Metern, in der früher Briefe und Pakete sortiert wurden. „Wir bauen diese zu einer zweigeschossigen Tiefgarage mit 420 Plätzen um“, sagt Langendörfer und hat die Fertigstellung des Gesamtprojekts bereits fest im Blick. „Im Jahr 2019 möchten wir das Thema Kepler-Quartier komplett abschließen“, so das Zeitfenster bei D&S. „Das Investitionsvolumen beträgt ca. 140 Millionen Euro.

“Den mittleren Teil des Geländes, das sogenannte „Postquadrat Mannheim“ mit einer Fläche von rund 20.500 Quadratmetern, brachte die Fa. Ostermayer aus Altrip bis zur Baureife, gab das 160-Millionen-Euro-Projekt dann jedoch an den Aschaffenburger Entwickler Eyemaxx Real Estate AG ab. Dieser möchte nun gemeinsam mit seinem Joint-Venture-Partner Johann Kowar aus Österreich die Planungen eines Stadtquartiers mit rund 250 Wohnungen, ca. 12.500 Quadratmetern Bürofläche und zahlreichen gewerblich genutzten Flächen inklusive kleinteiliger Nahversorgungseinheiten umsetzen. Auf der Agenda stehen außerdem zwei Hotels und eine über die ganze Liegenschaft reichende Tiefgarage mit entsprechenden Pkw- und Fahrradabstellplätzen. 

Das Glückstein-Quartier. Auch bei dem nach den Konversionsflächen vielleicht ambitioniertesten Mannheimer Stadtentwicklungsprojekt, dem Glückstein-Quartier im Stadtteil Lindenhof, geht es voran. Auf dem Areal hinter dem Bahnhof ist die Errichtung des neuen Hauptsitzes der Wohnungsbaugenossenschaft Familienheim Rhein-Neckar eG fest eingeplant. Für den Neubau der zukünftigen Konzernzentrale mit einer Bruttogrundfläche von rund 9.600 Quadratmetern steht eine Mischnutzung auf der Agenda. Ab Herbst 2017 wird es auf dem Lindenhof auch mehr Parkplätze geben. Die Mannheimer Parkhausbetriebe errichten dort 600 Stellplätze auf sieben oberirdischen und zwei unterirdischen Ebenen. Und für das Grundstück, auf dem der Mannheimer Industriedienstleister Bilfinger ursprünglich seine neue Verwaltung bauen wollte, wurde nun eine Lösung gefunden. Die Düsseldorfer Gerchgroup wird dort für 70 Millionen Euro einen 14-geschossigen Turm sowie einen sechsgeschossigen Sockelbau errichten und Raum für 400 Arbeitsplätze schaffen. Außerdem wird ein Holiday Inn-Hotel entstehen. In 2017 soll mit dem Bau des neuen Technischen Rathauses auf dem Gelände begonnen werden. Der Umzug der rund 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steht für 2020 auf dem Terminplan.

 

Text: Ulla Cramer

[Bearbeiten]