Mannheim Stadt im Quadrat | www.siq-online.de
  • Besuchen Sie uns bei Facebook
  • Besuchen Sie uns bei Twitter
  • Besuchen Sie uns bei Google+

Mannheim Stadt im Quadrat | www.siq-online.de

SAX + KLEE

SAX + KLEE GmbH
Bauunternehmung
Dalbergstraße 30-34
68159 Mannheim

Geschäftsführung:
Dipl.-Ing. Andreas Burger
Assessor Kai-Uwe Sax

Die Bauunternehmung SAX + KLEE wurde im Jahr 1909 vom Techniker Heinrich Sax  und dem Kaufmann Georg Klee in Mannheim gegründet. Seit 1997 repräsentieren Andreas Burger und Kai-Uwe Sax die vierte Generation des traditionsreichen Familienunternehmens, das nach wie vor in Mannheim ansässig ist und im Jahr 2009 sein 100-jähriges Firmenjubiläum feiern konnte.

SAX + KLEE zählt bundesweit zu den namhaften Adressen, wenn es um Leistungen in den Bereichen Tief- und Straßenbau, Rohrleitungsbau, Umwelttechnik und Brunnenbau geht. Langfristige Dienstleistungs-Rahmenverträge, die zunehmend auch Bereitschaftsdienste im Reparaturgeschäft mit den großen regionalen Energieversorgern und Industrieunternehmen beinhalten, bilden heute einen wesentlichen Teil des Geschäfts von SAX + KLEE. Daneben wickelt SAX + KLEE aber auch Großprojekte ab, bei denen die Vielfalt des Leistungsspektrums  für den Bauherrn von großem Vorteil ist.

Für die Abwicklung aller Bauaufgaben steht eigenes, ständig geschultes Personal sowie ein  moderner Geräte- und Maschinenpark zur Verfügung. Beides trägt neben einem seit vielen Jahren etablierten Qualitäts-managementsystem in hohem Maß zur Leistungsfähigkeit von SAX + KLEE bei. Viel Engagement zeigt SAX + KLEE auch bei der Berufsausbildung junger Menschen, denn nur deren qualifizierte Ausbildung kann die Nachfolge an spezialisierten Facharbeitern garantieren.

Über die verbundenen Unternehmen Gebr. Stephan GmbH & Co. KG, Ludwigshafen, und OBRA Bautenschutz GmbH, Mannheim, werden auch die Sparten Hochbau, Bodenbeschichtung und Betonsanierung abgedeckt. Mit 650 Mitarbeitern aus der Metropolregion Rhein-Neckar erbringt die SAX + KLEE-Unternehmensgruppe ein Bauleistung (2015) von rund 81,5 Millionen Euro.

[Bearbeiten]